Bettschen Bernhard

Portrait_Bettschen Bernhard

Gand 20
3713 Reichenbach

E-Mail:    kunst@barlok.ch
Website: www.barlok.ch/barlok/art2016/

 

 

Arbeitsweise

Im Gegensatz zu der Arbeitsweise in Zeichnung und Malerei vor 1999, als die Bildkomposition mir als oberstes Gesetz galt, suche ich heute in der Bildhauerei die Verbindung von gestalterischen und schamanischen Methoden.
Das bedeutet, dass ich anstrebe, möglichst viel “Geist” in die Skulptur einfliessen zu lassen. Es geht hierbei darum, dass das Wesentliche des Dargestellten durch die Skulptur fühlbar wird.

Daher ist es immer eine Gratwanderung zwischen den physischen Aspekten der Gesetze der Materialverarbeitung und Komposition und des sich Hingeben in die Führung des Geistigen.

Ich bemerke dabei immer wieder, dass rein gedankliche und strikte geplante Skulpturen viel weniger Leben in sich tragen, als die aus dieser geistigen Verbindung heraus geschaffenen Werke.

Äusserlich betrachtet bietet die Skulptur durch reduzierte Darstellungsweise dem Betrachter Raum für seine eigenen persönlichen Bilder und Symbole. Dadurch entsteht eine subtile Interaktion zwischen Betrachter und Skulptur.
Ich bin gerne und oft in der Natur unterwegs, sammle Eindrücke von malerischen Landschaften, fotografiere mit Kamera oder Auge und versuche später diese erlebten.